Ich bin immer zur richtigen Zeit am richtigen Ort

Mit dieser Affirmation spürst du eine große Zunahme an innerem Frieden in deinem Leben. Unser moderner Alltag ist geradezu davon gekennzeichnet, dass wir anscheinend immer genau da, wo wir sind, nicht sein wollen.

  • Am Montag wünschen wir uns, es wäre schon Freitag.
  • Wenn wir im Auto sind, wünschen wir uns, wir wären schon zu Hause.
  • Wenn wir Besuch haben, wünschen wir uns, der Besuch wäre schon gegangen.
  • Wir bekommen ein Geschenk, aber wir wünschen uns, wir hätten etwas anderes bekommen.
  • Es regnet, wir hätten gerne Sonnenschein.
  • Die Sonne scheint, es ist uns zu heiß.

Und das sind nur die kleinen Dinge des Alltags.

Probiere das einmal aus in dieser Woche. Immer wenn eine dieser kleinen Unzufriedenheit auftaucht, sagst du dir: „Ich bin immer zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Alles ist gut. Ich bin immer zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Alles ist gut. Ich bin immer zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Alles ist gut.“

Du wirst spüren, wie du dich innerlich entspannst. Rastlosigkeit und Getriebenheit werden zu Ruhe und Zentriertheit. Du bist wieder mehr bei dir selbst.

Hier ist ein Mandala Ausmalbild zum Ausdrucken

Zu dieser Affirmation haben wir ein schönes Ausmalbild mit Mandala gemacht. Du kannst es als PDF runterladen, ausdrucken und losmalen. 🙂

Mandalabild

Was ist mit den schlimmen Dingen? Was ist mit den wirklichen Leidanlässen?

Auch wenn die Lebenshilfe Branche oft etwas anderes verspricht, gibt es Situationen im Leben, die wirklich leidvoll sind, und die wir nicht vermeiden können.

  • Was, wenn du in der Onkologie sitzt, und auf das Gespräch mit dem Arzt wartest?
  • Was, wenn du auf dem Friedhof vor dem frisch aufgestellten Grab stehst?
  • Was, wenn du am Küchentisch die Papiere vom Arbeitsamt ausfüllst?

Bist du jetzt auch zur richtigen Zeit am richtigen Ort?

Die Frage hat so viel oder so wenig Wahrheit wie die Frage: „ist das Glas halb voll oder halb leer?“ Du entscheidest selbst, mit welcher Sichtweise du diese Situation erlebst.

Klar ist: Widerstand und Jammern verstärkt das gefühlte Leid. Das ist eine psychologische Tatsache.

Viele Menschen wissen das aber nicht. Sie haben noch nie gemerkt, dass das gefühlte Leid weniger wird, wenn man den Widerstand wegnimmt. Wenn man ein Lebensereignis als das akzeptiert, dass es ist: ein Lebensereignis, das schon passiert ist, und sich nicht “rückwirkend” dadurch ändert, dass man darüber klagt oder es für falsch hält.

Wenn das Leben dich zu einer bestimmten Zeit an einem bestimmten Ort, an eine bestimmte Situation geführt hat, dann ist genau das jetzt der richtige Ort zur richtigen Zeit. Wenn du das akzeptieren kannst, bekommst du einen klaren Kopf, und die Freiheit deine Möglichkeiten abzuwägen.

Du kannst das, je nach deinem Lebenskonzept, auf unterschiedliche Art und Weise interpretieren:

Glaubst du an eine höhere Macht, an ein geordnetes Universum, in dem alles nach einem „göttlichen“ Plan abläuft? Oder vielleicht daran, dass du selbst als Seele absichtlich in diesem Leben inkarniert bist, um bestimmte Aufgaben zu lösen?

Dann erinnert dich die Idee vom richtigen Zeitpunkt und richtigen Ort wieder an die Idee von Sinn und Bedeutung deiner Lebensgeschichte:

“Es gibt einen guten, vollkommenen Plan. Mein Leben folgt einer kosmischen Ordnung, entwickelt sich nach höheren Gesetzmäßigkeiten. Alles hat Sinn – auch wenn ich den Sinn im Augenblick vielleicht noch nicht erkennen kann.”

So stärkst du dein Vertrauen ins Leben. Anstelle von Widerstand wählst du Akzeptanz.

Oder glaubst du an ein sinnloses, zufälliges Universum? Dann kannst du nur auf dich selbst zählen.

Eine leidvolle Situation wird dann zum Anlass für die Frage: „Wie kann ich stärker werden? Wie kann ich diese Situation meistern?“

Drei nützliche Wege auf leidvolle Erfahrungen zu reagieren

1. Lernen

Wie kann ich mit dieser Situation umgehen? Welche Fakten muss ich akzeptieren? Welche Möglichkeiten habe ich jetzt?

Wie ist meine aktuelle Position und wo will ich von hier aus hin? (Klarheit)

Wie kann ich an dieser Situation wachsen?

2. Verantwortung übernehmen, soweit möglich und sinnvoll

Was habe ich zu dieser Situation eventuell beigetragen?

Was sollte ich ändern?

Wichtig: Bitte verwechsele nicht Verantwortung und Schuld. Schuldgefühle sind immer nutzlos. Verantwortung übernehmen eröffnet neue Möglichkeiten und bringt dich in deine Kraft.

3. Hingabe

Kann ich akzeptieren, dass es Situationen im Leben gibt, die ich nicht ändern kann?

Das kann entweder die Hingabe an eine höhere Macht, an das Universum sein. Oder, wenn man daran nicht glaubt, die Hingabe an unabänderliche Tatsachen eines kalten, zufälligen Universums.

In beiden Fällen ist das Ergebnis aber die Auflösung des leidvollen Widerstands und nicht-Akzeptierens. Von einer Haltung des Kämpfens gehst du in eine Haltung des Akzeptierens.

Innere Anstrengung verwandelt sich zu innerem Frieden – wenn du diese Affirmation hingebungsvoll anwendest.

Affirmation runterladen

Mit Klick oder Tap kannst du das Affirmationsbild in voller Größe öffnen. Dann kannst du es auf deinem PC, Tablet oder Phone speichern.